Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Allgemeines

 

1.1. Altitude.works GmbH & Co. KG (im Folgenden „Anbieter“ genannt) ist Anbieter der mobilen Applikation Transport-Report (im Folgenden „Dienst“ genannt).

 

1.2. Mit Buchung eines PRO-Pakets für den Dienst akzeptieren Sie (im Folgenden „Kunde“ genannt) diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „Vertrag“ genannt).

 

1.3. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Abweichende Bedingungen werden nur dann und insoweit Bestandteil, wenn der Anbieter ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zustimmt.

 

1.4. Dem Anbieter bleibt das Recht vorbehalten, Leistungen zu erweitern, zu ändern, zu löschen.

 

1.5. Ferner kann der Anbieter mit Zustimmung des Kunden den Inhalt des bestehenden Vertrages ändern. Die Zustimmung zur Änderung gilt als erteilt, wenn der Kunde der Änderung nicht innerhalb eines Monats nach Zugang der Änderungsmitteilung widerspricht. Der Anbieter verpflichtet sich, den Kunden im Zuge der Änderungsmitteilung auf den Fristbeginn und die Folgen eines unterlassenen Widerspruchs hinzuweisen.

 

2. Vertragsgegenstand, Vertragsänderung und Vertragsabschluss

 

2.1. Der Anbieter stellt in dem Dienst „Transport-Report“ Formulare für Speditionen und Transportunternehmen zum Ausfüllen und Versenden (per Email) zur Verfügung. Ausgewählte Formulare innerhalb des Dienstes sind kostenlos nutzbar. Formulare, welche mit dem Zusatz (PRO) gekennzeichnet sind, sind kostenpflichtige Leistungen des Anbieters. Um diese Formulare nutzen zu können, muss ein PRO-Paket des Anbieters kostenpflichtig gebucht werden. Um den Dienst nutzen zu können hat der Nutzer eigenverantwortlich und auf seine Kosten die technischen Voraussetzungen (z.B. Konfiguration und Leistungsfähigkeit des Endgeräts, Internetzugang) zu erfüllen.  

 

2.2. Die Buchung eines monatlichen kostenpflichtigen PRO-Pakets kann über die Webseite www.Transport-Report.com/pro erfolgen. Der Vertrag zwischen dem Anbieter und dem Kunden kommt zustande, wenn der Anbieter dem Kunden nach eingegangener Buchung eine Buchungsbestätigung auf elektronischem Wege zukommen lässt. Nach Zusendung der Buchungsbestätigung durch den Anbieter, wird dem Kunden seine zugewiesene Speditionsnummer auf elektronischem Wege (Email) zugesandt. Diese zugewiesene Speditionsnummer dient als Freischaltcode für die PRO-Formulare.

 

2.3. Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Mit Aktivierung des Opt-Ins bei der Buchung akzeptiert der Kunde die allgemeinen Geschäftsbedingungen und die gültigen Datenschutzbedingungen.

 

Die Konditionen des kostenpflichtigen Angebotes richten sich nach der Unternehmensgröße des Kunden. Hierbei ist die Größe des Fuhrparks maßgebend – also die Anzahl an Fahrzeugen, für welche der Dienst in Anspruch genommen wird. Folgende monatliche Konditionen zur Nutzung der kostenpflichtigen PRO-Formulare sind anzuwenden:

 

Monatspakete:

PRO-10:   bis   10 Fahrzeuge:   29,00 € pro Monat

PRO-20:   bis   20 Fahrzeuge:   49,00 € pro Monat

PRO-50:   bis   50 Fahrzeuge:   79,00 € pro Monat

PRO-100: bis 100 Fahrzeuge: 129,00 € pro Monat

 

Alle genannten Preise verstehen sich netto zuzüglich der jeweils gültigen Umsatzsteuer.

 

Zahlungsart: Überweisung

Zahlungsziel: 7 Tage ohne Abzug ab Rechnungsdatum

 

Abweichende Konditionen müssen vom Anbieter schriftlich bestätigt werden.

 

Der erste laufende Monat wird anteilig des gebuchten Monatspaket berechnet. Hierbei werden die verbleibenden vollen Kalendertage des laufenden Monats mit dem 1/31-Entgeltanteils des gebuchten Monatspakets multipliziert.

 

Beispiel: Ihre Buchung des Monatspakets PRO-10 wird am 15.03 durch den Anbieter bestätigt. Die verbleibenden vollen Kalendertage des Monats betragen 15. Sie erhalten am Monatsende also eine Rechnung für die Nutzung im angebrochenen Buchungsmonat über 14,03 € zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer (29,00 € x 1/31 * 15 Tage = 14,03 €)

 

2.4. Der Kunde stimmt zu, dass seine monatliche Rechnung auf elektronischem Wege (Email) übermittelt wird. Diese Rechnung ist ohne Unterschrift gültig. Wünscht der Kunde die monatliche Rechnung auf postalischem Wege fällt hier ein zusätzliches Entgelt in Höhe von 3,00 € (zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer) an. Die Art der Zustellung der monatlichen Rechnung ist bei Buchung anzugeben.

 

2.5. Freiwillige, unentgeltliche Services können jederzeit eingestellt werden. In diesem Fall wird der Kunde frühzeitig über eine Abstellung des Services schriftlich unterrichtet. Der Kunde hat in diesem Fall keinen Anspruch auf Fortführung des Services.

 

2.6. Der Anbieter hat das Recht, sich zur Leistungserbringung jederzeit und in beliebigem Umfang Dritter zu bedienen.

 

3. Unternehmensbezogene und persönliche Daten

 

3.1. Der Kunde versichert, dass die eingetragenen unternehmensbezogenen und persönlichen Daten wahrheitsgemäß und vollständig sind. Ferner versichert der Kunde, dass dieser berechtigt ist, die Buchung des kostenpflichtigen Angebots auszuführen. Der Kunde verpflichtet sich, die unternehmensbezogenen und persönlichen Daten auf dem aktuellsten Stand zu halten. Ergibt sich eine Änderung der unternehmensbezogenen oder persönlichen Daten, teilt der Kunde dies dem Anbieter zeitnah mit. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass die unternehmensbezogenen und persönlichen Daten bei dem Anbieter registriert und gespeichert werden.

 

3.2. Dem Kunden wird eine Speditionsnummer zur Nutzung der PRO-Formulare im Anschluss an die bestätigte Buchung auf elektronischem Wege zugesendet. Der Kunde verpflichtet sich, diese Speditionsnummer nur an Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen seines Unternehmens weiterzugeben. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet, um einen Missbrauch durch unbefugte Dritte zu vermeiden.

 

4. Vertragslaufzeit, Vertragsbeendigung

 

4.1. Der kostenpflichtige Service des Dienstes (PRO-Paket) kann monatlich mit einer Frist von 7 Kalendertagen zum Monatsende von beiden Parteien (Anbieter und Kunde) gekündigt werden. Die Übermittlung der Kündigung muss schriftlich erfolgen und kann auf elektronischem Wege (per Email) oder auf postalischem Wege erfolgen.

 

4.2. Der Anbieter ist ferner berechtigt, die Speditionsnummer des Kunden zu sperren, sofern ausstehende Entgelte nicht innerhalb von 10 Tagen nach Zustellung der 2. Zahlungsaufforderung gezahlt werden.

 

4.3. Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses ist der Anbieter zur Erbringung der vertraglichen Leistungen nicht mehr verpflichtet.

 

5. Allgemeine Pflichten des Kunden

 

5.1. Der Kunde verpflichtet sich, Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen seines Unternehmens, welche den Dienst nutzen, über diese allgemeinen Geschäftsbedingungen zu unterrichten – insbesondere über Absatz 3.2.

 

5.2. Der Kunde verpflichtet sich im Rahmen der Nutzung des Dienstes, dass Einverständnis der Email-Empfänger für die Übermittlung der im Dienst genutzten Formulare im Vorfeld einzuholen. Ferner verpflichtet sich der Kunde, seine Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen, welche den Dienst nutzen, zu unterrichten, dass nur vom Kunden freigegebene Email-Adressen zum Formularversand verwendet werden dürfen. Für den entsprechenden Nachweis der Einverständniserteilung des Email-Empfängers ist allein der Kunde und/oder Nutzer verantwortlich.

 

6. Leistungsstörungen

 

6.1. Der Anbieter bemüht sich um eine durchgehende Verfügbarkeit und fehlerfreie Funktionalität des Dienstes. Der Kunde erkennt jedoch an, dass bereits aus technischen Gründen und aufgrund der Abhängigkeit von äußeren Einflüssen z.B. im Rahmen der Fernmeldenetze eine ununterbrochene Verfügbarkeit des Dienstes nicht realisierbar ist, weswegen kein Anspruch des Kunden auf ständige Zugriffsmöglichkeit besteht. Über die Verhinderung des Zugriffs aufgrund der Beherrschbarkeit des Anbieters entzogener äußerer Einflüsse hinaus behält dieser sich eine zeitliche und/ oder umfängliche Zugangsbeschränkung vor, insbesondere im Falle der vorübergehenden Sperrung des Dienstes zur Einpflege technischer Verbesserungen, Beseitigung von Fehlern und Störungen oder bei höherer Gewalt etc.

 

7. Haftung und Haftungsbeschränkung

 

7.1. Der Anbieter haftet unbeschränkt

  • bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit
  • bei schuldhafter Verletzung von Leben, Leib oder Gesundheit
  • nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes, sowie
  • im Umfang von ausdrücklich erklärter Garantien

​7.2. Bei leicht fahrlässiger Verletzung einer Pflicht, die wesentlich für die Erreichung des Vertragszweckes ist (Kardinalspflicht), ist die Haftung des Anbieters der Höhe nach auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise entstehenden Schadens beschränkt.

 

7.3. Die Haftung bei Datenverlust ist in der Höhe nach dem typischen Aufwand für Wiederherstellungsarbeiten beschränkt, der bei regelmäßiger und gefahrentsprechender Anfertigung von Sicherungskopien durch den Kunden eingetreten wäre, soweit nicht die Voraussetzungen der Absätze 7.1 und 7.2 vorliegen.

 

7.4. Eine weiterführende Haftung des Anbieters besteht nicht. Der Anbieter haftet insbesondere auch nicht dafür, dass Angaben und Informationen, welche die Nutzer des Dienstes selbst Dritten zugänglich gemacht haben, von diesen missbräuchlich genutzt werden.

 

7.5. Die Haftungsbegrenzung findet auch zugunsten der Mitarbeiter, Erfüllungsgehilfen und Geschäftsführungsorgane des Anbieters Anwendung.

 

7.6. Der Anbieter haftet nicht für den Versand von Formularen an Email-Adressen, für welche der Empfänger sein Einverständnis zum Erhalt der Formulare an den Kunden oder Nutzer nicht erteilt hat. Der Kunde und/ oder Nutzer verpflichten sich, dass Einverständnis der Email-Empfänger vor Nutzung des Dienstes eigenständig einzuholen und entsprechende Nachweise darüber zu führen.

 

8. Datenschutz

 

8.1. Der Anbieter erhebt, verarbeitet und nutzt unternehmensbezogene und personenbezogene Daten des Kunden. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und zum Datenschutz ergeben sich aus den Datenschutzbestimmungen des Anbieters. Diese können jederzeit unter www.Transport-Report.com/datenschutz eingesehen und heruntergeladen werden.

 

8.2. Dem Kunden ist bekannt, dass die auf dem Server gespeicherten Inhalte aus technischer Sicht vom Anbieter jederzeit eingesehen werden können. Darüber hinaus ist es theoretisch möglich, dass die Daten des Kunden und/ oder Nutzers bei der Datenübertragung über das Internet von unbefugten Dritten eingesehen werden.

 

9. Schlussbestimmungen

 

9.1. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Hiermit wird gemäß §33, Abs. 1 BDSG sowie §4, Teledienst Datenschutz-Verordnung darauf hingewiesen, dass die Daten der Kunden und Nutzer in maschinenlesbarer Form maschinell verarbeitet werden.

 

9.2. Für sämtliche Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit Vertragsverhältnissen mit dem Anbieter findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes Anwendung. Unberührt bleiben zwingende Bedingungen des Staates, in dem der Kunde seinen Sitz hat. Ist der Kunde Kaufmann, so ist der Sitz des Anbieter ausschließlicher Gerichtsstand. Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Kunde zum Zeitpunkt der Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat. Der Kunde ist jedoch berechtigt, jedes gesetzlich zuständige Gericht anzurufen.

 

 

 

Altitude.works GmbH & Co. KG

Kastanienweg 6

49453 Wetschen

Ust.-Id.: DE296050267

Amtsgericht Walsrode

HRA 203384 – Sitz: Wetschen

 

Persönlich haftende Gesellschafterin:

Altitude.works Verwaltungs GmbH

Sitz: Wetschen

Amtsgericht Walsrode – HRB 206575

Geschäftsführer: Carsten Recker

Info@Transport-Report.com